Die Hausratversicherung um eine Außenversicherung ergänzen

Hausratversicherung um eine Außenversicherung ergänzen

Auf den ersten Blick mag es beim Abschluss einer Hausratversicherung klar sein, dass ausschließlich Objekte in den Versicherungsschutz einbezogen sind, die sich auch im entsprechenden Haushalt, also konkret in einer Wohnung oder einem Haus befinden. In vielen Fällen dehnt sich der Hausrat des Versicherungsnehmers jedoch räumlich weiter aus, da er auch über ein Gartengrundstück, eine separate Garage und andere Nutzungsflächen verfügt, auf oder in denen sich Hausrat des Versicherungsnehmers befindet. Vor dem Abschluss eines entsprechenden Vertrags sind somit die Fragen zu klären.

  • Lässt sich Hausrat auch außerhalb von Haus oder Wohnung finden?
  • Wann ist dieser Hausrat unterwegs mit in die Versicherung eingeschlossen?
  • Was gibt es bei der Absicherung dieses Hausrats zu beachten?

 

Was wird als Hausrat außerhalb von Haus und Wohnung gewertet?


Grundsätzlich dehnt sich der Versicherungsschutz auf alle beweglichen Objekte aus, die sich dauerhaft an einem bestimmten Platz am eigenen Wohnort befinden und hierbei nur den Personen des Haushalts zugänglich sind. Ein Schuppen im Garten gehört mit seinem Hausrat daher ebenfalls zum Versicherungsschutz wie Kellerräume oder eine Dachkammer. Auch Waschmaschine und Trockner in einer Waschküche können mit geschützt werden, allerdings muss der Versicherungsnehmer diese Artikel selbst erworben haben und sie als einziger nutzen. Fernab des eigenen Wohnortes stehen alle Gegenstände des Hausrates unter dem entsprechenden Versicherungsschutz, wenn diese auf Reisen mitgenommen werden. Je nach Wert und Art dieser Gegenstände ist unterwegs allerdings auf eine besondere Sicherung zu achten.

Kann ich unterwegs von meiner Hausratversicherung profitieren?


Grundsätzlich ist es möglich, Gegenstände auf Reisen oder dem Weg zum täglichen Arbeitsplatz mit in die Hausratversicherung einzuschließen. Möglich wird dies durch die sogenannte Außenversicherung, die bei manchen Versicherungen in Deutschland zu einem festen Bestandteil der Standardverträge zählen, bei anderen jedoch als Zusatzklausel auf den expliziten Wunsch des Versicherungsnehmers abgeschlossen werden müssen. Ist eine Außenversicherung abgeschlossen und kommt dieser Hausrat unterwegs zu schaden bzw. wird geklaut, findet eine Erstattung des Wiederbeschaffungswertes in einem Ausmaß statt, wie dieser individuell durch den Versicherungsvertrag festgelegt wurde. Die meisten Verträge ergänzen den Schutz um eine zeitliche Komponente, Gegenstände sind daher auf Privat- oder Geschäftsreisen nur für einen beschränkten Zeitraum mitversichert.

Welche Besonderheiten ergeben sich durch die Außenversicherung?


Auch wenn viele Objekte des Alltags gerne auf Reisen mitgenommen werden und hierbei das Leben erleichtern, muss im Sinne der Hausratversicherung weiterhin ein echter Hausrat vorliegen, sprich die entsprechenden Objekte haben ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Haus oder Wohnung. Befindet sich ein Gegenstand hingegen dauerhaft außerhalb der eigenen vier Wände, wird dies nicht als Hausrat gewertet, auch eine Außenversicherung bringt in diesem Fall keinen Schutz. Ein besonders häufiger Fall ist die Absicherung kleinerer Fahrzeuge, Fahrräder oder Mopeds sind daher durch entsprechende Zusatzklauseln abzusichern und sollten nicht als Hausrat gewertet werden.

Auch bei der Absicherung von Hausrat unterwegs ergeben sich verschiedene Anforderungen an den Versicherungsnehmer, wenn dieser Leistungen nach einem Schaden oder Diebstahl von seinem Versicherer verlangt. Dies gilt gerade für Wertgegenstände wie Bargeld oder Schmuck, die auf Reisen mitgeführt werden. Eine zusätzliche Sicherung, z.B. über einen Hotelsafe ist hier unvermeidbar, da ansonsten die Versicherung wegen grober Fahrlässigkeit nicht zahlt.