Hausratversicherung kündigen - Was muss beachtet werden?

Hausratversicherung kündigen

Rund 75 % aller Haushalte in der Bundesrepublik Deutschland verfügen über eine Hausratversicherung. Die Höhe der Versicherungssumme richtet sich entweder nach den Pauschalbeträge pro bewohnter Quadratmeter oder aber nach den Vermögenswerten einer Einrichtung sowie den zugehörigen Gebrauchs- und Verbrauchsgütern.

Eine Hausratversicherung Kündigung wird zumeist nach Ablauf einer Police oder einem Schadensfall vollzogen. Dies belegen zahlreiche Statistiken unterschiedlichster Versicherungsgesellschaften. Wobei es noch weitere Gründe gibt, die einer Hausratversicherung Kündigung entsprechen, wie z.B. Auflösung des Hausrats, Todesfall, in Anspruch nahme eines außerordentlichen Kündigungsrechts, usw.

Immer häufiger sind es auch Onlineanbieter von Hausratversicherungen, die mit sehr günstigen Tarifen aufwarten und die Verbraucher gerne zu einem Wechsel der Hausratversicherung animieren.

Tipps für Ihr Kündigungsschreiben

Geben Sie Ihre Versicherungsnummer an

Nennen Sie den gewünschten Kündigungstermin

Widerrufen Sie Ihre Einzugsermächtigung

Lassen Sie sich eine Bestätigung schicken

Die ordentliche Kündigung

Normalerweise wird eine gängige Hausratversicherung mit einer Laufzeit von einem, 3 und 5 oder selten 10 Jahren Laufzeit abgeschlossen. Mit einer Hausratversicherung lassen sich Schadensfälle aufgrund unterschiedlichster Schädigung (Feuer, Diebstahl, Vandalismus, Wasserschaden, teils Elementarschäden, Überspannungsschaden, Hagel, Sturm, etc.) aller im Haushalt vorhandenen Gebrauchs-, Verbrauchs- und Einrichtungsgegenstände regulieren. Vermögensgut, wie z.B. Antiquitäten, wertvolle Gemälde, etc., muss jedoch eigenständig versichert werden.

Die Kündigungsfrist beläuft sich in der Regel auf bis zu drei Monate zum vereinbarten Vertragsende. Eine ordentliche Kündigung des bestehenden Versicherungsvertrags muss dabei in Schriftform bei der Versicherungsgesellschaft eingehen. Als Terminbeweis dient beispielsweise ein entsprechender Postvermerk, wie z.B. ein Einschreiben.

Überdies gilt bei den meisten 10 Jahres Verträgen die Sonderform, entweder nach fünf Jahren ordentlich kündigen zu können. Anschließend jedoch immer wieder nach Ablauf eines weiteren Versicherungsjahres eine reguläre Kündigung einreichen zu dürfen. Trotzdem muss die vereinbarte Kündigungsfrist von zumeist drei Monaten unbedingt eingehalten werden.

Die außerordentliche Kündigung

Eine Hausratversicherung kündigen im außerordentlichen Fall erfolgt beispielsweise bei Auflösung eines Haushalts, bei einem Todesfall des Hausratbesitzers sowie bei Beitragserhöhungen. Ebenfalls können Sie eine Hausratversicherung kündigen, bei einem Schadensfall. Allerdings müssen hierbei beiden Vertragspartnern zustimmen.

Zu beachten gilt bei einer außerordentlichen Hausratversicherung Kündigung jedoch, dass viele Versicherungspolicen die Vereinbarung beinhalten, dass trotzdem der jährliche Beitrag komplett zur Zahlung fällig wird. Ebenfalls kann eine Kündigungsfrist von einem Monat bestehen, ab welchem Zeitpunkt die Hausratversicherung Kündigung erst als wirksam anerkannt wird.

Doppelte Police

Ein weiterer Grund für eine außerordentliche Kündigung einer bestehenden Hausratversicherung besteht in der Zusammenlegung von zwei Haushalten. Beispiele hierzu sind die eheähnlichen Lebenspartnerschaften oder eine Heirat.

In diesen Fällen wird zumeist die vertraglich schon länger bestehende Hausratversicherung fortgeführt und die andere Police ohne weiter Rückfragen seitens der Versicherungsgesellschaften aufgehoben. Wobei natürlich die Begründung zur außerordentlichen Kündigung wiederum in Schriftform bei den Versicherern eingehen muss. Hierzu erfolgt anschließend eine zwischenzeitliche Abrechnung sowie eine Rückerstattung von zuviel geleisteten Beiträgen.