Hausratversicherung Test - Von Stiftung Warentest getestet

Stiftung Warentest Finanztest Logo

54 Versicherer, darunter auch Regionalversicherer, hat Finanztest genauer in einem Hausratversicherung Test untersucht – und das Ergebnis war überraschend! So sind die Preisspannen zwischen dem günstigsten und dem teuersten Versicherer relativ hoch. Der teuerste Versicherer kostet bis zu fünfmal so viel wie der günstigste Versicherer – ein eindeutiges Argument für einen Preisvergleich.

Teuer ist nicht besser - Selbstverständlich ist zu beachten, dass sich die Tarife hinsichtlich ihrer Leistungen voneinander unterscheiden. Aber teuer heißt nicht immer auch besser, so dass es sich in jedem Fall lohnt, die Konditionen der Versicherer einmal genauer unter die Lupe zu nehmen!


Unsere Top-Empfehlungen:

Die günstigsten Hausratversicherungen nach Stiftung Warentest:

Fall 1 : Für Junge Leute

Annahme:

20 Jähriger schließt den Vertrag für eine 35 qm große Mietwohnung in einem Mehrfamilienhaus ab. Zusätzlich wird ein Fahrrad (Wert: 1 200 Euro) rund um die Uhr gegen Diebstahl mitversichert. Zugrunde gelegt ist die für den Unterversicherungsverzicht erforderliche Versicherungssumme. Überspannungsschäden sind mit mindestens 10%, Wertsachen mit mindestens 20% der Versicherungssumme versichert.

  •  95030 Hof: Beispiel für eine Tarifzone mit sehr geringem Einbruchrisiko

Anbieter

Tarif

Jahres-Beitrag

Rechner starten

Ovag

 

Optimal

41,- Euro

Jetzt vergleichen!

Hof Volkswohl Bund Versicherungen Logo

KomfortPlus

52,- Euro

Teuerster

Anbieter

69,- Euro

  •  06842 Dessau: Beispiel für eine Tarifzone mit geringem Einbruchrisiko

Anbieter

Tarif

Jahres-Beitrag

Rechner starten

Volkswohl Bund Versicherungen Logo

KomfortPlus

61,- Euro

Jetzt vergleichen!

Dessau asstel Logo

Plus

68,- Euro

Jetzt vergleichen!

NV

HausratSpar

73,- Euro

Jetzt vergleichen!

Teuerster

Anbieter

242,- Euro

  •  60311 Frankfurt am Main: Beispiel für eine Tarifzone mit hohem Einbruchrisiko

Anbieter

Tarif

Jahres-Beitrag

Rechner starten

Axa Hausratversicherung Logo

BOXplus Basis

93,- Euro

Jetzt vergleichen!

Gothaer Hausratversicherung Logo

HausratTop

109,- Euro

Jetzt vergleichen!

asstel Hausratversicherung

Plus

78,- Euro

Jetzt vergleichen!

Teuerster

Anbieter

234,- Euro

Fall 2 : Für Familien

Annahme:

35 Jähriger schließt den Vertrag für seine Familie, die in einer Doppelhaushälfte mit einer Wohnfläche von 120 qm wohnt, ab. Zusätzlich sind mehrere Fahrräder (Wert gesamt: 2 000 Euro) von 6 bis 22 Uhr gegen Diebstahl versichert. Zugrunde gelegt ist die für den Unterversicherungsverzicht erforderliche Versicherungssumme. Überspannungsschäden sind mit mindestens 10%, Wertsachen mit mindestens 20% der Versicherungssumme versichert.

  •  95030 Hof: Beispiel für eine Tarifzone mit sehr geringem Einbruchrisiko

Anbieter

Tarif

Jahres-Beitrag

Rechner starten

BavariaDirekt

Einfach sicher

58,- Euro

Jetzt vergleichen!

Medien

Standard

128,- Euro

Jetzt vergleichen!

Teuerster

Anbieter

350,- Euro

  •  06842 Dessau: Beispiel für eine Tarifzone mit geringem Einbruchrisiko

Anbieter

Tarif

Jahres-Beitrag

Rechner starten

Haftpflichtkasse Darmstadt Logo

Vario Plus

146,- Euro

Jetzt vergleichen!

Grundeigentümer Versicherung Logo

Pro Domo Basis

167,- Euro

Jetzt vergleichen!

Ammerländer Versicherung Logo

Classic

168,- Euro

Jetzt vergleichen!

Teuerster

Anbieter

534,- Euro

  •  60311 Frankfurt am Main: Beispiel für eine Tarifzone mit hohem Einbruchrisiko

Anbieter

Tarif

Jahres-Beitrag

Rechner starten

Grundeigentümer Versicherung Logo

Pro Domo Basis

213,- Euro

Jetzt vergleichen!

BavariaDirekt

Einfach sicher

230,- Euro

Jetzt vergleichen!

asstel Hausratversicherung Logo

Komfort

238,- Euro

Jetzt vergleichen!

Teuerster

Anbieter

685,- Euro

Fall 3 : Für ein Seniorenpaar

Annahme:

60-jähriges Ehepaar schließt den Vertrag für eine 95 qm große Eigentumswohnung mit überdurchschnittlicher Ausstattung in einem Mehrfamilienhaus ab. Die Versicherungssumme beträgt 133 000 Euro, Überspannungsschäden sind mit mindestens 10%, Wertsachen mit mindestens 40% der Versicherungssumme versichert.

  •  95030 Hof: Beispiel für eine Tarifzone mit sehr geringem Einbruchrisiko

Anbieter

Tarif

Jahres-Beitrag

Rechner starten

Haftpflichtkasse Darmstadt Logo

Vario Plus Senioren

136,- Euro

Jetzt vergleichen!

Axa Hausratversicherung Logo

BOXplus Extra

150,- Euro

Jetzt vergleichen!

Teuerster

Anbieter

538,- Euro

  •  06842 Dessau: Beispiel für eine Tarifzone mit geringem Einbruchrisiko

Anbieter

Tarif

Jahres-Beitrag

Rechner starten

Haftpflichtkasse Darmstadt Logo

Vario Plus Senioren

136,- Euro

Jetzt vergleichen!

Axa Hausratversicherung Logo

BOXplus Extra

174,- Euro

Jetzt vergleichen!

Ammerländer Versicherung Logo

Excellent

178,- Euro

Jetzt vergleichen!

Teuerster

Anbieter

697,- Euro

  •  60311 Frankfurt am Main: Beispiel für eine Tarifzone mit hohem Einbruchrisiko

Anbieter

Tarif

Jahres-Beitrag

Rechner starten

Axa Hausratversicherung Logo

BOXplus Extra

238,- Euro

Jetzt vergleichen!

Ammerländer Versicherung Logo

Excellent

324,- Euro

Jetzt vergleichen!

Haftpflichtkasse Darmstadt Logo

Vario Plus Senioren

334,- Euro

Jetzt vergleichen!

Teuerster

Anbieter

1205,- Euro

Testergebnisse nach Stiftung Warentest. (Finanztest 5/2012)

Stand: 1. Januar 2012

Knapp zwei Drittel der Befragten während des Hausratversicherung Test waren laut Stiftung Warentest im Übrigen unzufrieden mit der Schadenregulierung ihres Versicherers. Weitere Gründe für Beschwerden lagen in schlechter Informationspolitik, unklarer Wertermittlung des Versicherers und in verschleppten Zahlungen. Weiterer häufiger Kritikpunkt waren sogar unhöfliche Sachverständige!

 

Irreführende Versicherungsbedingungen

Ein weiteres Ärgernis, so zeigten die Umfragewerte, sind irreführende Versicherungsbedingungen. So muss der Versicherer bei Schäden, die der Kunde durch grobe Fahrlässigkeit teilweise selbst verursacht (gekippte Fenster!), den Schaden nicht voll erstatten. Die Höhe der Erstattung hängt dann von der Schwere der Fahrlässigkeit ab. Im Hausratversicherung Test kam heraus, dass viele Versicherer laut ihren Versicherungsbedingungen auf die „Einrede der groben Fahrlässigkeit“ – sie zahlen also voll, verzichten, was ein hervorragendes Verkaufsargument ist! Allerdings wird an anderer Stelle der Versicherungsbedingungen genau dieses Zugeständnis stark eingeschränkt!